· 

Leckere Frühstsücksideen

Antonia´s Müsli

2 EL Chiasamen abends in einem Schluck Milch einweichen

 

Morgens dazugeben: 

 

5 EL kernige Haferflocken 

½  Apfel 

½ Banane

25 g Himbeeren oder was gerade schmeckt

50g SKYR NAUTUR

1 TL Leinöl

2 EL Leinsamen, Quinoapops oder Weizenkleie 

 

Pancakes

2 Bananen

1 Ei

etwas Kokosmehl

50gr Dinkelvollkornmehl

etwas Reismilch bis die Konsistenz sämig ist

 

In Kokosöl anbraten und mit Früchten und Agavendicksaft genießen!

Frisches Dinkelbrot/-brötchen

300gr. Dinkelvollkornmehl

100gr. warmes Wasser

1 Würfel frische Hefe

50 gr. Sonnenblumenkerne

etwas Salz

 

Für 10 Minuten nach dem Mixen ziehen lassen, danach bis zu 60 Min. bei 180 Grad im Ofen backen. 

 

Für Faule

Wie wäre es mit einem tollen Brei, den man ganz leicht mit Kokosreismilch anrühren kann? 

 

 

 

Oatsome bietet tolle SmoothieBowls an in Schoko- und Früchtegeschmack. Dazu gibt es tolle Toppings. 

 

Willste?, Kriegste!

www.oatsome.de

 

Ich gebe Dir sogar einen Rabatt: 

Gutscheincode: antonialief10

 

 

Guten HUNGER! 

 

Alle meine Rezepte findet ihr auch in der Food-App. So müsst ihr nicht alles eintippen! 

Rezeptanleitung erhaltet ihr von mir auf Anfrage oder aber in diesem Blog.

 

Häufige FRÜHSTÜCKSFEHLER

 

 1. Du trinkst zu viel Saft

Du hast Recht. Sie enthalten viele wertvolle Mineralien und Vitamine, aber für Frauen wie Männer, die ihre Figur halten oder Fett abbauen wollen, sind sie ein absolutes Unding.

Warum ist das so? Industriel hergestellte Säfte sind reine Kalorienbomben. Sie enthalten mehr Zucker und haben teilweise mehr Kalorien als Cola. Früchte sind für Abnahmewillige Segen und Fluch zugleich. Der enthaltene Fruchtzucker kann vom Körper wesentlich schwieriger zur Energiegewinnung herangezogen werden als herkömmlicher Zucker. Was passiert stattdessen? Dein Organismus wandelt die Fruktose in Fette um und lagert sie in deinen Fettdepots ein.

Früchte, deren Verzehr in Bezug auf den Fettabbau sinnvoll ist, sind Beeren, zu denen im weitesten Sinne auch die Erdbeeren zählen, obwohl sie per Definition zu der Gattung der Nüsse gehören.

Wenn du nicht auf deinen Saft verzichten möchtest, trinke ausschließlich kleine Mengen aus selbst gepressten Früchten. Verzehre vor allem das Fruchtfleisch. Es macht dich länger satt und enthält die meisten wertvollen Inhaltsstoffe. Viel besser und absolut entscheidend für den Erfolg beim Abnehmen ist das Trinken reinen Wassers. Gewöhn dir an, statt des Saftes vor dem Frühstück ein Glas Wasser zu dir zu nehmen. Das sättigt vor und macht munter.

 

 

2. Du isst eine große Schüssel Müsli

Industriell hergestelltes Müsli ist reiner Zucker. Es ist eigentlich völlig egal, ob du ein Produkt aus dem Supermarkt oder eines aus dem Bio-Laden um die Ecke nimmst. Viele Frauen und Männer nehmen viel zu viel davon. Statt einer werden häufig zwei oder drei Portionen gegessen. Eine normale Frühstücksschale voll mit einem beliebigen Getreideprodukt dieser Art kann schnell die Kalorienzahl einer Pizza annehmen.

Wenn du für dein Leben gern Müsli isst, dann gewöhn dich Stück für Stück an kleinere Portionen.

Die beste Variante, um die industriellen Zuckerzusätze zu umgehen, wäre das folgende Rezept, das du noch mit Milchprodukten (optional) ergänzen kannst:

 

–    100 g Haferflocken und/oder 3-Korn-Flocken

–    200 g Beeren deiner Wahl (Waldbeeren, Heidelbeeren, Himbeeren etc.) und/oder Erdbeeren

–    Optional: bis zu 500 g mageren Speisequark

–    Optional: bis zu 150 g mageren Frischkäse oder SKYR

 

Mische alles in einer großen Schüssel mit einer Gabel oder einem Löffel zusammen.

 

3. Du isst zu viel Brot

Viele Gelehrten sind sich einig: Brot ist das älteste Fast-Food der Welt. Es gibt kein anderes Lebensmittel, das so überschätzt wird. Eine einzelne Scheibe Schwarzbrot kann schon 150 Kalorien haben. Des Deutschen liebstes Kind – das Brötchen – hat zwischen 150 und 300 Kalorien. Butter und Aufschnitt bzw. Aufstrich sind noch gar nicht dabei. Es ist zwar lecker und wir alle sind damit aufgewachsen. Leider gehören die so geliebten Frühstücks- oder Abendbrote zu den größten Dickmachern überhaupt.

 

Warum ist das so?

Forschungen haben den Grund fürs Zunehmen entdeckt. Er liegt in der kombinierten Einnahme schlechter Fette und schneller Kohlenhydrate. Genau dies ist bei den meisten Frühstücksbroten der Fall.

Neben der hohen Energiedichte ist vor allem die Kombination der Zutaten das Problem. Du schmierst zunächst Butter oder Margarine aufs Brot. Dann kommt der Aufschnitt. Obwohl große Mengen an guten Fetten und langsamen Kohlenhydraten dabei sind, hast du z.B. bei einem Käsebrötchen alles, was das Herz eines Fettdepots begehrt, an Bord.

 

 

4. Du liebst Obst-Joghurt

Joghurt schmeckt gut, aber die meisten Sorten mit Obstbeilagen enthalten zu viel Zucker. Das musst du dir nicht geben. Es gibt eine Alternative:

 

– Du mischt echte Beeren mit Naturjoghurt aus nachvollziehbarer Herstellung. Alternativ kannst du auch einen normalen Naturjogurt als Basis verwenden. 

 

Euer Coach

Antonia 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0