· 

#Vespannungen

Aus gegebenen AnlassÂ đŸ™ŒđŸ»Â das Thema #Verspannungen 

Als Sportmasseurin an der UniversitĂ€t Koblenz · Landau habe ich im Moment alle HĂ€nde voll zu tun. Verspannungen im Nacken, im Ledenwirbelbereich und der OberschenkelrĂŒckseite. NatĂŒrlich haben Leute, die fĂŒr sowas anfĂ€llig sind diese Beschwerden fast das ganze Jahr ĂŒber. Aber warum fĂ€llt es jetzt gerade so vermehrt auf? Erstmal sind die Leute in dieser Zeit etwas wehleidiger.Â â˜đŸŒEs ist dunkel, kalt und natĂŒrlich ist jeder etwas krank. Bei Krankheit gerade bei Infektionen schĂŒttet der Körper im Kampf gegen die Viren schmerzverursachende Botenstoffe aus. Diese verursachen dann Schmerzen in den Muskeln. Eigentlich ein Hinweis deines Körpers: „Mach langsam“ „ruh dich aus“ „halt Ruhe, ich bin am arbeiten“. Viel öfter sollten wir schon auf diese Symptome hören. 

Die meisten Verspannungen gibts im Nacken. Auch ohne Krankheit reagiert diese Region unwahrscheinlich empfindlich auf Stress. Du kannnst dir vorstellen: je mehr Stress, desto mehr im Kopf. Im Umkehrschluss ist dein Kopf bildlich gesprochen einfach „zu schwer“. 

Dazu macht die Bildschirmarbeit den Rest. Du schaust stundenlang starr auf eine Stelle und hast kaum Bewegung in der Muskulatur. Weist du noch wie schwer dir Planks fallen? Ja? Dann weißt du auch wie sich dein Nacken nun fĂŒhlt. Er muss diese isometrische Übungen jeden Tag ĂŒber Stunden ausfĂŒhren. Dass er sich da beschwert ist kein Wunder! 

Tut euch was Gutes! Lasst euch weich kneten, haltet eure Muskeln warm 🍂 und achtet auf euer Stresslevel! 

Alles Gute 
Antonia 
www.personaltraining-lief.de

Kommentar schreiben

Kommentare: 0